Unterricht

Familie

Noch nie war die Familie so sportlich wie heute.

 

Nach Feierabend oder Schule sowie am Wochenende geht jedes Familienmitglied der Sportart nach, die es für sich am geeignetsten hält.

 

Eine sportliche Familie - doch hier muss man differenzieren.

 

Der Begriff "Familiensport" ist nur dann treffend, wenn von allen dieselbe Sportart betrieben wird. Wenn zusätzlich noch ein vernünftiges Timing vorhanden ist, d.h. dass alle überwiegend in derselben Zeit trainieren, führt der gemeinsame Sport die Familie wieder zusammen, wo Beruf, Schule und andere Verpflichtungen sie für grosse Zeiträume trennen.


Das traditionelle Taekwondo vereint die individuellen Interessen von Frauen und Männern, Mädchen und Jungen gleichermassen, und jedes Familenmitglied hat die Möglichkeit sich gemeinsam mit dem Rest der Famile selbst zu verwirklichen.

 

Hier kann fair gegeneinander und dennoch miteinander Sport gemacht werden, und ohne einem großen Verletzungsrisiko ausgesetzt zu sein der Körper in Form gehalten werden. Gleichzeitig werden nicht nur die mentalen Bedürfnisse, sondern auch der Geist in hohem Maße geschult.

 

Im traditionellen Taekwon-Do werden außer der körperlichen Fitness auch die geistigen Momente ausgebildet, wie:

 

  • Verantwortungsbewußtsein
  • Willenskraft zu Leistungssteigerung
  • Ausdauer
  • physischer Beherrschung
  • Gemeinschaftssinn
  • Teamgeist

Dies sind alles Eigenschaften, die bei der Interaktion mit Menschen, gerade bei der Familie zur Intaktheit der Beziehungen zueinander führen und ein Zusammenleben auf lange Sicht erst möglich machen.