Lehrsystem

Das Hyong Training ist grundlegendes Element im täglichen Unterricht. Es handelt sich hier um
eine festgelegte Abfolge von Abwehr- und Konteraktionen.
Die einzelnen Bewegungen stellen den Kampf mit einem imaginären Gegner dar.
So kann der Übende auch alleine üben und gefährliche Techniken trainieren und perfektionieren,
ohne dabei andere zu gefährden. Das Durchlaufen einer Hyong trainiert die Atmung,
das Einfühlungsvermögen, die Vorstellungskraft und Konzentration.
In den Taekwon-Do Schulen von Grossmeister Kwon, Jae Hwa wird ein aus 20 Hyongs
bestehendes System gelehrt.
Die Namen sind der Geschichte Koreas entliehen und deuten in ihrem Aufbau symbolisch auf
historische Persönlichkeiten und Ereignisse hin. Mit zunehmendem Entwicklungsstand des
Schülers werden die Hyongs anspruchsvoller und komplexer. Die Hyongs sind ein Sinnbild für die
Ästhetik und Universalität des Taekwon-Do.

Die 20 Hyong´s

 

Die Hyong im traditionellen Taekwon-Do stellt eine Auseinandersetzung mit imaginären Gegnern dar, bei der speziell Gedächtnis, Koordination und Atmung geschult werden. Sie ist eine vorgeschriebene Reihenfolge von Abwehr- und Angriffstechniken, in deren Darstellung und Interpretation sich die Persönlichkeit des Ausführenden wiederspiegelt. Im traditionellen Taekwon-Do gibt es insgesamt 20 verschiedene Hyongs, in deren Namensgebung und Schrittmuster die Geschichte und Persönlichkeiten Koreas wiedergegeben ist.

1. Chon-Ji Hyong
2. Tan-Gun Hyong
3. To-San Hyong
4. Won-Hyo Hyong
5. Yul-Kok Hyong

6. Chung-Gun Hyong
7. T'oi-Gye Hyong
8. Hwa-Rang Hyong
9. Chung-Mu Hyong
10. Gwang-Gae Hyong

11. P'o-Eun Hyong
12. Gae-Bak Hyong
13. Yu-Sin Hyong
14. Chung-Yang Hyong
15. Ul-Ji Hyong

16. Sam-Il Hyong
17. Ko-Dang Hyong
18. Ch'oi-Yong Hyong
19. Se-Yong Hyong
20. T'ong-Il Hyong